* Planetencode® * Numerologie * Impulslehre * Kunsthandwerk *

* Impulse sind Frequenzen sind Schwingungen sind Energien sind Impulse *

* Nimm jede Idee selbst in die Hand bevor es jemand anders tut *

*my own Körbsch'n*
*my own Körbsch'n* (0)

Wie ich zu den my own patterns kam

Es gab Zeiten in meinem Leben, in denen ich Schutz brauchte. Einmal, ich war in einer Trennungsphase, hatte ein kleines Kind und war selbst nicht wirklich gesund. Aber ich mußte ja funktionieren. Schon alleine für mein Kind.

 

Der neue Mann in meinem Leben, mit dem ich heute glücklich verheiratet bin, tat, was er konnte, damit es mir gut ging. Aber auch ihm waren Grenzen gesetzt.


Eines Tages zog er seinen Lieblingspullover aus (zufällig auch noch ein Selbstgestrickter seiner lieben Tante) und gab ihn mir mit den Worten: „Immer, wenn es dir schlecht geht, ziehst du ihn einfach über!“

 

Wir wußten damals noch gar nicht den tieferen Sinn dieses Geschenks zu würdigen.

 

Es waren natürlich in erster Linie die Gedanken an ihn und sein Duft, der sich in seinem Pulli verewigt hatte, die mir zumindest ein Bißchen das Gefühl gaben, nicht ganz alleine zu sein. Und jedes Mal beim Überziehen sah ich ihn für einen Augenblick im Geiste vor mir stehen – und selbst das beruhigte ungemein.

 

Heute weiß ich, daß es auch die Schwingungen waren, die er in seinem Pullover hinterlassen hatte. Er hatte ihn zu seinem Lieblingspulli auserkoren und trug ihn voller Freude und Stolz. Der Pulli schützte ihn, wärmte ihn und er fühlte sich in ihm wohl.

 

Ich trug den Pulli fast täglich. Solange, bis ich aus meiner Depression wieder herausgefunden hatte.

 

Einen großen Dank an dieser Stelle an meinen lieben Mann Roberto für seine Fürsorge und Liebe, die er mir auch heute noch, nach 18 gemeinsamen Jahren, bedingungslos gibt. Ich liebe dich bis in die Unendlichkeit und zurück!

 

Energiefelder

 

Alles ist Energie – sind Impulse – Frequenzen – Schwingungen – Energien; jeder Gedanke, jeder Buchstabe, jede Zahl, jede Tat. Und je öfter ein Gedanke gedacht, ein Wort gesagt, eine Tat getan wurde, desto eher wird sie zur Wahrheit. Ob nun gut oder nicht so gut, das sei mal dahingstellt. Wobei gut oder schlecht ja auch nur Bewertungen sind, die wir Menschen diesen Zuständen gegeben haben. Im Universum ist alles bloß Energie. Da gibt es kein Gut oder Schlecht.

 

Wünsche sind Schwingungen, die sich irgendwann manifestieren, grobstofflich werden. Die einen schneller, die anderen später. Jenachdem, wie oft, wie präzisiert und wie intensiv an sie gedacht wurde, sie gewünscht wurden. Egal, ob sie "Gutes" oder "Schlechtes" bewirken. Das Universum unterscheidet und bewertet nicht. Zumal diese Bewertung ja auch subjektiv ist. Das, was für den einen gut ist, kann für den anderen eher hinderlich sein und umgekehrt.

 

Was war das also, was mich da so unterbewußt beeinflußt hatte, wenn ich den 'Beschützer-Pulli' trug?

 

Heute, nach einigen weiteren Ausbildungen, unter anderem die des Planetencode®Coachs mit der Numerologie, weiß ich, daß alles, wirklich alles Schwingungen aussendet und empfängt. Jeden Tag, jede Stunde, jede Minute, jede Sekunde. Jeder Stuhl, jedes Auto, jeder Stein, jedes Lebewesen – alles und immer und unaufhörlich. Sogar aus dem All treffen uns unentwegt Frequenzen.

 

Diese wurden erstmals im Jahre 1952 von dem deutschen Physiker Prof. Dr. W. O. Schumann berechnet und nach ihm benannt. Die Grundfrequenz liegt bei 7,83 Hertz (Hz).

 

Weiter wurden entdeckt:

0 - 4 Hz: Delta-Wellen (Tiefschlaf und komatöse Zustände)

4 - 8 Hz: Theta-Wellen (Traumschlaf)

8 - 12 Hz: Alpha-Wellen (entspannter Wachzustand, Meditation, kurz vor dem Einschlafen / Aufwachen)

12 – 38 Hz: Beta-Wellen (normaler Wachzustand)

38+ Hz: Gamma-Wellen (Spitzenleistungen, starke Fokussierung, hoher Informationsfluss, mystische oder transzendente Erfahrungen)

 

Die Schumann-Frequenz bildet die Grenze zwischen dem Theta- und Alpha-Bereich. Diese Frequenz ist in exakter Resonanz mit der Hippocampus-Frequenz des Menschen und aller Säugetiere. Verschiedene Untersuchungen haben das gezeigt. Dies aber nur nebenbei.

 

Diese Schwingungen können je nach Intensität und Höhe gute und störende Wirkungen auslösen, die die einen Menschen mit aller Deutlichkeit zu spüren bekommen und die anderen nicht wirklich wahrnehmen.

 

Also alles (quanten-)physikalisch nachweisbar.

 

Zurück zum Pulli. Das Tragen dieses Pullis tat mir gut. Er gab mir Schutz. War sogar zu meinem Beschützer geworden, weil er all die wohlwollenden Impulse von meinem späteren Mann beinhaltete.

 

Was aber, wenn der Besitzer des Pullis nur dunkle Gedanken gehabt hätte? Wenn er nichts "Gutes" im Schilde führte und jemand mit krimineller Energie gewesen wäre?

...und beim Namen fängt's schon an:

 

 

Begrüßung:

 

Ich: „Hallo, ich bin Stefanie“

Sie: „Hallo Steffi, ich freu mich, dich kennenzulernen. Ich bin Susi“

 

Klingt doch nett, oder? Ist dir was aufgefallen? Nein? Dann lies bitte weiter.

Wenn ja, lies bitte trotzdem weiter...

 

Ich: „Hallo, ich bin Stefanie“

Sie: „Hallo Stefanie, ich freu mich, dich kennenzulernen. Ich bin Susi“

 

Jetzt? Gut. Hier geht es nicht nur um Respekt vor dem Gegenüber sondern auch um Impulse. Wenn ich mich jemandem mit dem Namen 'Stefanie' vorstelle, hat das einen Grund. Mit dem Namen fühle ich mich wohl. Dieser Name representiert mich. Er gibt mir die Fülle an Informationen, die ich als Wesen Stefanie brauche. Würde ich mich mit 'Steffi' vorstellen, würde ich mir auch wünschen, 'Steffi' genannt zu werden.

 

Sie: „Ja, aber alle Stefanies heißen doch Steffi. Meine Freundin auch. Und der Name ist mir so in Fleisch und Blut übergegangen.“

 

Falls du es sein könntest, der/die das jetzt auch denkt oder sagt...es mag ja gut sein, daß du das so empfindest. Ich will dich jetzt nicht maßregeln, geschweigedenn angreifen, aber findest du es nicht büschen ignorant deinem Gesprächspartner gegenüber? Hinterfrag doch mal, warum du so denkst und ob es Sinn machen würde, diese Denke mit all ihren Auswirkungen auf dein gesamtes Lebensfeld zu 'überdenken'...

 

Da läuft unterschwellig ein Programm ab, dem du unbewußt unterliegst. Ein Programm, das dir vermutlich schon in der Kindheit eingepflanzt wurde. Ob nun mutwillig oder nicht, das ist hier nicht die Frage. Programme sind Mechanismen, die uns zu automatisierten Handlungen und Äußerungen bringen. Mechanismen, die uns oder unserem Gegenüber oft gar nicht wohlwollend sind. Aber 'man macht es ja, weil es alle machen'.

 

Warum??? Mach doch das, was dir dein Inneres sagt. Denn genau das ist das, was dir und deiner Seele gut tut. Nicht das, was alle machen weil es ja immer schon so gemacht wurde.

 

Der Name, insbesondere der Vorname, der Spitzname oder bei einigen ist es auch ein Phantasiename, ist im alltäglichen Leben üblicherweise der erste Impuls, der auf dich einwirkt, wenn dich jemand anspricht oder ruft. Hier ist es mir sehr wichtig, dass wirklich nachgefragt wird, wie jemand am liebsten gerufen wird - nicht gewöhnlicherweise sondern wirklich am liebsten. Bitte niemals davon ausgehen, dass der ihm zugeschriebene Name auch der Name ist, mit dem sich jemand wohlfühlt.

 

Übrigens, wie unser Name lautet, ist vor unserer Geburt bereits festgeschrieben. Wir planen schon vor der Zeugung unsere zu erfahrenden Aufgaben und somit die Co-Existenz mit unseren späteren Eltern und Familien – und so auch unseren Namen mit den späteren möglichen Angleichungen. Eine meiner Aufgaben war es, genügend Selbstvertrauen zu entwickeln, für mich einzutreten und nicht mehr 'Steffi' genannt zu werden.

 

Für die, die nach einer meiner Anleitungen häkelt oder strickt: Es ist ganz besonders zu beachten, dass der Träger in sich hineinfühlt, welche Frequenzen ihm guttun. Denn Namen sind Impulse durch ihre Buchstaben, sprich Zahlen. Jeder Buchstabe wirkt sich anders auf uns aus.

 

Mein Beispiel an dieser Stelle ist immer mein eigener Name, Stefanie:

 

S-T-E-F-A-N-I-E ist in Zahlen

1-2-5-4-1-5-9-5 = 32

Quersumme aus 32: 3+2 = 5

das schreibt man 32/5

(Die 5 ist hier die sogenannte Lebenszahl, die zufällig auch noch die Zahl meines Geburtsregenten, dem Jupiter, ist, der für mein Sternzeichen Schütze steht)

 

Als Kind wurde ich selten 'Stefanie' genannt, auch wenn ich drauf bestanden habe. Nur von meiner Mutter, die meinen Wunsch respektiert hat. Mein Vater hatte seinen eigenen Namen für mich. Einen Kosenamen, den nur mein Vater verwendet hat. Den würde er heute noch verwenden, das weiß ich und das dürfte er :)

 

Aber weil mich gefühlt 'die ganze Welt' Steffi genannt hat, hab ich meinen Namen Stefanie dafür gehasst, daß er so einfach und banal abzukürzen geht. Als Kind war es eine Strafe, einen Namen zu haben, der ständig verunglimpft wurde. Fast alle Leute, auch wenn sie es nett meinten, haben ihn trotz steten Protests meinerseits auf

 

S-T-E-F-F-I

1-2-5-4-4-9 = 25/7

 

reduziert und mich somit (unbewusst und mit Sicherheit nicht böswillig) meiner Wurzeln beraubt. Außerdem steht hier die Lebenszahl die 7 für einen anderen Geburtsregenten (Saturn) und somit für das Sternzeichen Steinbock, der noch nichtmal mein Aszendent ist.

 

Ich weiß jetzt nicht, inwiefern das zum Tragen kommt, denn wahrscheinlich ist die Lebenszahl 5 als Jupiter/Schütze nur ein Zufall. Aber ich fühle mich mit ihr wohler als mit der 7, auch wenn die 7 eine meiner Lieblingszahlen ist.

 

Im Vergleich:

 

STEFFI 1-2-5-4-4-9

STEFANIE 1-2-5-4-1-5-9-5

 

mir fehlen also bei 'Steffi' zwei 5en und eine 1 - und ich hab eine 4 zuviel. Eben empfunden 'nicht meine Zahlen'.

 

Wie diese Doppelfrequenz des 'F', also der zweiten 4 und die fehlenden Impulse von 'A (1), N (5) und E (5) auf mich gewirkt haben, konnte ich bis 2019 nur fühlen, nicht aber begründen. Ich fühlte mich einerseits nicht anerkannt, nicht ernst genommen und andererseits übergangen und ignoriert. Und ständig erhielt ich nicht stimmige Impulse – und das wirkte sich auf mein ganzes Leben mit aus. Wenn mich jemand 'Steffi' statt 'Stefanie' nennt, und das ist noch heute so, fühlt es sich an, als würde mir der untere Teil meines Körpers abgeschnitten werden. Unterm Bauchnabel ist dann nichts mehr von mir zu sehen. Ich fühle mich dann unvollständig.

 

Ein Grund dafür ist aus meiner Sicht, dass die Frequenzen A1+N5+E5 = ANE = alte Bezeichnung für Ahne = Wurzeln definitiv fehlen...meine Wurzeln fehlen real gefühlt (ab Bauchnabel abwärts). Heute kann ich es jedem deutlich machen und durch die Numerologie sogar begründen. Früher war es einfach nur Mobbing und die Ignoranz mir gegenüber hat mich unendlich traurig, ohnmächtig und wütend gemacht. Und das kratzt gewaltig am Selbstwert. Mehr noch, einen Selbstwert aufzubauen war für mich bis ich 50 war schier unmöglich (was wohl nicht ausschließlich mit meinem Namen zu tun hatte).

 

Wie gesagt, das ist nur auf mich bezogen. Wenn du dich mit deinem Namen nicht wohlfühlst, kann das andere Gründe als "die Ahnen" haben.

 

Ergo: Buchstaben sind Frequenzen. Frequenzen, die sich je nach Intensität auf uns auswirken. Und feinfühlige Menschen reagieren hierbei auf Veränderungen genauso wie nicht so Feinfühlige. Nur mit dem Unterschied, dass die Feinfühligen es bewußt spüren und benennen können.

 

Deshalb ist es so wichtig, dass du wirklich nur den Namen nimmst, mit dem du dich am wohlsten fühlst. Deinen Wohlfühlnamen eben.

 

Mittlerweile - so etwa seit 20 Jahren - fühle ich mit dem Spitznamen 'Stef' (auch Steph) sehr gut. Und da ist mir die Aussprache egal. Manche sprechen es 'Steff' mit scharfem S, manche 'Schteff' aus - um es mal gesprochen auszudrücken.

 

Stefanies (gesprochen Schteffani) werden auf Russisch übrigens mit SCH am Anfang geschrieben - eben so, wie man sie ausspricht...hm, aber warum nicht mit Doppel-F?!? Na egal. Stefanie in kyrillischer Schrift beginnt mit dem SCH - auch das war für mich komisch und ich habe mich da nie so wirklich dran gewöhnen können. Heute weiß ich, warum!

 

Stef ist die gebräuchliche Abkürzung für Stefanies und Stefans in England und Amerika und ich habe die dortigen Stefanies schon immer um ihren Spitznamen beneidet - ja, tatsächlich kann ich hier sagen, ich habe sie beneidet. Aber nur solange, bis ich ihn für mich selbst eingeführt habe. Hier in Deutschland. Es war zwar eine Umstellung für alle Bekannten und Verwandten, weil es hier ja nicht üblich war, aber ich habe mich schlußendlich durchgesetzt und mich fortan von denen, für die Stefanie zu lang war, Stef nennen lassen.

 

S-T-E-F

1-2-5-4 - 12/3 - 3 ist der Mars. Der mit Tatkraft und Sicherheit vieles selbst in die Hand nimmt. Steht auch für den Widder - aber dies nur nebenbei.

 

Stef hat außerdem nicht die verniedlichende Endsilbe 'fi' hinten dran und macht mich somit nicht klein.

 

Stef ist groß, eine gestandene Frau, die von ihrem Umfeld geschätzt und als Individuum akzeptiert wird. Mit all ihren Ecken und Kanten. Stef-fi hingegen (selbst das Schreiben dieses Spitznamens fällt mir schwer) ist ein kleines, dummes Mädchen, das noch nichts auf die Reihe gebracht hat. So zumindest sind meine eigenen Empfindungen dabei...

 

Dir kann es, wie gesagt, anders gehen - oder du hast dir halt noch keine Gedanken darüber gemacht.  

 

 

Energieanteile - Seelenanteile - Zellinformationen

 

Die Aura eines Menschen ist ein Energiefeld, das quantenphysikalisch nachgewiesen und mittels der Aurafotografie sichtbar gemacht werden kann. Daß sie aus verschiedenen Farben bestehen kann, nicht muß, und auch die Farben besondere Eigenschaften und Charakterzüge aufzeigen ist momentan unwichtig. Die Auren mit ihren Farben sind die Sprache der Seele und auch Farben sind Energien, Impulse, Schwingungen.

 

Viel wichtiger ist die Tatsache, daß alle Muskeln, alle Knochen, alle Adern, Venen, Lungenbläschen etc...also alle Körperteile eine eigene Aura haben – also haben alle Organe ebenfalls ein eigenes Energiefeld (eine eigene Aura). Und dieses Energiefeld wandert bei einer Blutspende, einer Organtransplantation, ja selbst bei einem innigen Kuß zusammen mit seinem Wirt (z.B. dem Speichel beim Kuß) in den nächsten Körper und gibt seine Schwingungen dort in ein fremdes Energiefeld, das wiederum aus ganz vielen kleinen einzelnen Energiefeldern besteht.

 

Wenn jetzt bei einer Organspende z.B. der Spender ein rauchender Carnivore (Fleischesser) wäre (ich sage bewußt 'wäre', denn 'gewesen wäre' wäre eine Falschaussage) und der Empfänger ein nichtrauchender Veganer, kann es durchaus sein, daß der Empfänger mit dem Rauchen anfängt und Gelüste auf Fleisch verspürt.

 

Wenn ein Verunfallter z.B. seine Lunge spendet; ob er sie nun freiwillig durch einen Organspendeausweis hergibt oder sich nicht konkret gegen eine Entnahme ausgesprochen hat und aufgrund der Entscheidung der Angehörigen explantiert wird, verliert er in dem Moment einen Teil seines eigenen Energiefeldes. Im Sinne der Reinkarnationslehre verbleibt dann dieser Anteil beim Empfänger und er (der Spender) hat bei seiner nächsten Inkarnation womöglich mit einer angeborenen Lungenkrankheit zu rechnen.

 

Menschen, denen ihr Herz explantiert wurde, kommen angeblich mit einem 'kalten' Herz wieder oder können angeborene Herzfehler aufweisen.

 

Hierzu gibt es bereits wissenschaftliche Studien, die aufzeigen, wie viele Implantierte unerklärliche Wesensveränderungen erfuhren und es konnten bisher noch keine Gegenbeweise erbracht werden.

 

Abgesehen davon kann ein totes Organ nicht verpflanzt werden. Aber auch das wäre ein anderes Thema.

 

Somit ist das Thema 'Organspende' in den Kreisen, in denen ich mich bewege, ein Tabu. Einfach aus dem Grunde, weil die Impulse des Spenders durch die Explantation dem Spender entrissen und durch Implantation auf den Empfänger übertragen werden. Dem Spender fehlen dann diese Anteile bei einer erneuten Inkarnation.

 

Trotzdem an dieser Stelle meinen Dank und meine Hochachtung an die Schulmedizin für die heutigen Möglichkeiten. Denn ohne sie wäre ich nicht mehr hier und könnte nicht diese wundervollen Heilungshilfen geben. Nachdem mich 2014 laut Schulmedizin vermutlich das Cytomegalievirus lahmgelegt hat (sie haben nur keine Ursache gefunden) ich quasi von jetzt auf gleich von 56kg auf 35kg abgemagert war, weil sich meine Skelettmuskulatur auflöste, ich mehrfach notoperiert wurde, mit perforierter Lunge und Multiorganversagen an der Dauerdialyse hing, über Wochen im Koma künstlich ernährt und beatmet wurde, ich monatelang ab Hals abwärts gelähmt war, nur verschwommen sehen konnte, mich nichtmal verbal äußern konnte, haben sie es geschafft, mich mit haufenweise Medikamenten soweit wieder herzustellen, daß ich wenigstens aus der Klinik raus konnte. Seitdem tue ich was ich kann um meine Selbstheilungskräfte in ihrer wirklich tollen Arbeit zu unterstützen - um mich dahin zu bringen, wo ich heute bin. Zwar 60kg schwerer und in der Mobilität gewaltig eingeschränkt, kopfmäßig aber so fit, daß ich mir dieses viele Wissen aneignen konnte, um jetzt das zu tun, was ich tue.

 

Ich weiß die einzige, absolute Wahrheit nicht.
Aber es ist meine Wahrheit und die ist für mich stimmig.
Bitte hinterfrage und recherchiere alles selbst, was ich hier schreibe.

 

Hubschrauberrundflug...hab ich noch 'nen Joker?

 

Beim Thema Wunscherfüllung (Affirmationen) – und das ist lediglich die Bündelung von gedachten oder gesprochenen Wortenergien, im besten Fall mit den dazu gehörenden Gefühlen – ist es sehr, sehr wichtig, sie optimal zu formulieren.

 

Wie ich bereits erwähnte, unterscheidet das Universum, oder wie manche sagen Gott, oder der Schöpfer, Allah oder welchen Namen 'er' sonst noch trägt, nicht in Gut und Böse. Ergo wird auch nicht nach dem Motto 'die Guten ins Töpfchen, die Schlechten ins Kröpfchen' aussortiert. Wer etwas will, bekommt es. Früher oder später. Universelles Gesetz der Resonanz; was ich aussende werde ich erhalten.

 

So habe ich mir immer schon einen Hubschrauberrundflug gewünscht. Am besten über den Hamburger Hafen, aber das war eher zweitrangig. Wichtiger war das Wetter. Es sollte blauer Himmel sein und die Sonne sollte scheinen. Mittlerweile war ich 49 und immer noch nicht mit dem Heli geflogen.

 

Dann, am 5. Mai 2014 hat es mich kalt erwischt. Plötzlich mußte ich ins Krankenhaus und wurde am übernächsten Tag, weil sich mein Zustand nicht besserte, mit dem Hubschrauber ins nächste Universitätsklinikum geflogen; mit geschlossenen Augen, eingequetscht in einer Stabilisierungs­matratze, von Sanitätern und Notärzten umringt und immer wieder ohne Bewußtsein.

 

So hatte ich mir meinen Hubschrauberrundflug aber nicht vorgestellt. Aber wie hatte ich ihn mir denn vorgestellt?

 

Ich hatte mir lediglich einen Hubschrauberrundflug bei Sonnenschein und blauem Himmel gewünscht. Und den hatte ich bekommen. Sonnenschein? Ja. Blauer Himmel? Ja.

 

Es war gefühlt der brutalste und heißeste Mai, den man sich vorstellen konnte...und ich lag mit Schläuchen und Dauerdialyse auf ner Intensivstation, teilweise im Koma - Aber ich hatte meinen Hubschrauberrundflug.

 

Gedanken sind so mächtig. Das Sprichwort „Der Glaube versetzt Berge“ kommt nicht von ungefähr.

 

Und ja - jeder hat "noch 'nen Joker" - jeder Mensch darf sich wünschen, was er möchte und so oft wie er möchte - er darf nur lernen, es 'richtig' zu formulieren...auch ich hab noch 'nen Joker, aber jetzt gibt es andere Prioritäten in meinem Leben, als die Welt von oben zu sehen.

Energetisieren

 

Warum tut uns programmiertes Wasser so gut und was ist das überhaupt, programmiertes Wasser?

 

Es gibt wissenschaftliche Studien über das Verhalten von Eiskristallen, die unter entsprechendem Einfluß von wohltuenden Frequenzen andere Formen bilden als die, die mit störenden, aggressiveren Frequenzen bestrahlt wurden – dies können schon häßliche Worte sein.

 

Genauso gibt es beim sogenannten 'Reisexperiment' die Wirkung, daß das Glas, das liebevoll behandelt und besprochen wurde selbst nach mehreren Wochen keine wirkliche Fäulnis des Inhalts aufweist. Im Gegensatz zum anderen Glas, das genau daneben platziert wird, mit dem Inhalt aus derselben Quelle, der schon nach kurzer Zeit zu schimmeln beginnt. Ich habe es mit Milchreis ausprobiert und konnte die Behauptung nicht widerlegen.

 

Wasser zu energetisieren – oder zu programmieren – bedeutet, die Moleküle „in Ordnung“ zu bringen. Und zwar in die göttliche Ordnung. Wir informieren – oder programmieren – das Wasser, damit es uns beim Genuß gut tut, unseren Zellen hilft, in die göttliche Ordnung zu kommen und somit unsere Selbstheilungskräfte in Gang zu bringen.

 

Meist geschieht das durch Heilsteine direkt im Wasser. Aber auch mit Worten und Gesten oder liebevollen Symbolen auf der Karaffe wird diese Ordnung hergestellt.

 

Mit göttlicher Ordnung ist gemeint, daß alles in den Urzustand versetzt wird. In den Zustand, den der menschliche Körper für seine Gesund(erhalt)ung und sein Leben hier auf Erden benötigt.

 

Auch unsere Nahrung wie man sie im Supermarkt günstig bekommt, hat schon längst nicht mehr die Lebensmittelqualität, die der Mensch zum gesund alt werden benötigt. Sie ist überwiegend nur noch reine Nahrung. Lebensmittel sind – wie das Wort schon sagt – Mittel zum Leben. Mittel, die dem Körper gut tun und ihn gesund erhalten. Mittel, die mit ihren Zellinformationen die Impulse setzen, um – ja – gesund alt zu werden und glücklich zu sein. Aber auch das wäre ein anderes Thema.

 

Manchmal, zum Beispiel wenn ein Supervollmond ansteht, bekomme ich den Impuls, ein großes Gefäß mit Wasser in den Schein des Mondes zu stellen und so die Energien, die der Mond dann aussendet, im Wasser einzufangen, das Wasser mit den Mondenergien zu füttern, zu energetisieren.

 

Wenn ich dann am nächsten Tag das Gefäß in die Hände nehme und beobachte, was für Gedanken und körperliche Empfindungen bei mir auftreten, weiß ich, für welche Symptome dieses Wasser hilfreich ist. Ich fülle es dann in kleine Amphoren, die als Kettenanhänger zu tragen sind, oder gebe einen Tropfen mit in meine Karaffe um diese Schwin­gungen aufzunehmen.

 

Glaube mir nichts sondern recherchiere selber!

 

Und dann kam die große Frage: Wenn ich nun Wasser energetisieren kann, warum nicht auch meine Kleidung? Ich habe sie jeden Tag über den ganzen Körper verteilt an mir dran – mit direktem Hautkontakt – und die Frage ist doch, welche Energien sie schon durch ihren weiten Weg vom Ursprung über die Herstellung und den Verkauf bis zu mir aufgenommen hat. Waschen alleine reicht da nicht aus.

 

Und so hat sich im Laufe der Zeit eine Idee manifestiert, wichtige und heilende Impulse in Kleidungsstücke zu integrieren, die ganz persönlich auf einen Menschen abgestimmt sind. Das heißt, die seinen Namen, seine persönlichen Geburtsdaten und die für ihn förderlichen Schutz- und Heilimpulse beinhalten – und am besten nur die.

Heile dich selbst oder hilf deinen Liebsten oder auch Meditatives Handarbeiten


So oder so ähnlich könnten meine neuartigen, selbst entwickelten Impuls-Häkel- und Strickanleitungen my own patterns und jetzt neu auch die Verlaufsgarne/Bobbels mit integrierten Schutz- und Heilimpulsen my own planet, betitelt werden.

 

In my own planet integriere ich deine ganz persönlichen Daten, wie in die Anleitungen auch. Nur, daß du mit den Verlaufsgarnen nicht an irgendwelche Anleitungen gebunden bist. Du kannst dich also frei entscheiden, was für einen Seelenschmeichler du damit erarbeiten möchtest.


 

Die neu entwickelten my own planet-Bobbels werden auf Wunschlänge ausgerechnet, für gewöhnlich 4fädig gewickelt und können aus bis zu 7 Farben bestehen.


Erstelle selber Kuscheldecken, Seelenpüppchen, Fuß- und Halsschmeichler, drei- oder viereckig, in Flügelform oder länglich und vieles mehr für jede Altersklasse nach meinen Berechnungen der persönlichen Daten einer Person sowie Affirmationen und/oder Heilimpulsen.
 
Sprich mich gern an
.

 

Die von mir neu entwickelten und einzigartigen Strick- und Häkelanleitungen aus meiner my own-Serie sind Schutz- und Heilbegleiter von Anfang an, schon während der Anfertigung. 

Nicht nur, dass du heilende Frequenzen mit einarbeitest, die später dem Träger oder der Trägerin als Impulsgeber zu einem besseren Wohlbefinden verhelfen können. Die Art des Aufbaus weicht zudem von allen bisherigen Programmen ab. Keine Anleitung gleicht der anderen, denn sie werden alle individuell und personalisiert ausgerechnet und erstellt. Als persönlicher Heil- oder Schutzbegleiter in jeder Lebenslage! 
  

Eröffne dir neue Wege, in dem du deine Dogmen fallen lässt; alte, abgenudelte Programme rausschmeißt und dir neue Möglichkeiten schaffst; raus gehst aus deinem 'Trott' und unbekanntes Terrain betrittst; dir eine neue, gesunde und aus meiner Sicht 'einzig wahre Art' zu denken ermöglichst...über den Tellerrand schaust. 


Alles kann 'so sein wie du es willst'
Nichts muss 'so sein wie es immer war'

 

Es braucht ca. 30-90 Minuten um deine individuelle Anleitung zu berechnen. Deswegen erlaube ich mir, einen Ausgleich zu erbitten und sie vom Umtausch auszuschließen. 

Welche Impulsgeber gibt es bereits?

 

Es gibt bereits diverse Anleitungen für personalisierte Strick- und Häkelstücke aus der my own patterns-Serie. Es sind noch weitere Anleitungen geplant, die dann folgen werden:

 

Sparte Stricken:

my own triangle II in Segmenten gestricktes Dreieckstuch +Webinar

my own blanket Mia II in verkürzten Reihen gestrickte Babydecke 'Mia' (TeststrickerInnen gesucht)

my own healing slipperS II in verkürzten Reihen gestrickfilzte Schuhe, Hausschuhe (+ Strickservice)

my own spirit II in verkürzten Reihen gerade gestrickter Schal oder Loop

my own healer II in verkürzten Reihen wellenförmig gestrickter Schal oder Loop

my own cover II in RVO gestrickter Kapuzenpullover (Hoodie) (in Planung)

 

Sparte Häkeln:

my own wing 1 in Segmenten gehäkeltes Dreieckstuch + Webinar

my own blanket Vincent 1 in verkürzten Reihen gehäkelte Babydecke

my own friend Vinnie 1 in verkürzten Reihen gehäkeltes Püppchen, Seelenfreund

my own angle 1 in Segmenten gehäkeltes 2Flügeltuch (in Planung)

my own eagle 1 in Segmenten gehäkeltes 2Flügeltuch (in Planung)

 

Die Anleitungs-Bezeichnungen sind, wie du sehen kannst, mit '1' oder '(römisch) II' gekennzeichnet. Die '1' steht für eine auf dem Kopf stehende Häkelnadel und die 'II' für 2 Stricknadeln, damit du gleich sehen kannst, zu welcher Kategorie welche Anleitung gehört.

 

Anmerkung: Die Anleitungen my own wing und my own triangle sind bereits als Online-Kurse zu erstehen, sodaß du sie selbst für deine Kunden berechnen kannst.

 

Die Namen wurden mir von der geistigen Welt gegeben. So auch das große "S" am Ende des Wortes "slipperS" und ebenfalls, daß sie klein geschrieben werden. Im Englischen werden die meisten Nomen (Hauptwörter) klein geschrieben, bitte wundere dich also nicht über diese 'andersartigen' Eigennamen.

 

Wie schwierig sind die my own patterns auf einer Skala von 1 bis 10?

 

Hierzu kann man so pauschal eigentlich nichts sagen. Jeder Mensch 'tickt anders'. Jeder hat eine andere Auffassungsgabe, eine andere Konzentrationskraft, andere Prioritäten. Der eine hat schon viel Erfahrung, der andere ist noch ein Anfänger auf dem Gebiet. Der eine liest eine Anleitung Wort für Wort und manche Sätze mehrfach bis er sie verstanden hat, der andere überfliegt die Erklärungen nach dem Motto 'passt schon' und findet sich auch so zurecht....

 

Die Anleitungen haben es echt in sich und sind nicht unbedingt dafür geeignet, nebenbei am Fernseher zu stricken – zumindest nicht, bis man die Routine raus hat. Sie brauchen wenigstens am Anfang die ungeteilte Aufmerksamkeit, sind aber auf der anderen Seite unter anderem eine sehr intensive Achtsamkeitsübung. Zudem gibt der Kunde so während der Arbeit die richtigen Impulse in Form von Gedanken und Gefühlen mit ein, in dem er im besten Fall auf seine Heilung konzentriert und seine Affirmationen wiederholt und so die Schwingungen noch zusätzlich überträgt.

 

Ich habe schon sehr, sehr schönes Feedback von Frauen erhalten, die bereits beim Lesen der Anleitung begonnen haben, umzudenken. Und es kommen auch immer mal wieder welche als 'Wiederholungstäterin“ auf mich zu, die eine andere Anleitung ausprobieren möchten oder sogar die gleiche für andere Träger nochmal.

Impulse sind Frequenzen sind Schwingungen sind Energien sind Impulse

Ich bitte zu beachten:

 

  • Meine Anleitungen, Bobbels, Webinare und fertigen Teile ersetzen nicht den Besuch beim Heilpraktiker oder Arzt und
  • Ich gebe keine Heilversprechen.
  • Meine Verlaufsgarne wickle ich aus einem Baumwoll/Acryl-Gemisch, 30/2, in 3- und 4-fädig. Auf Wunsch auch 5-fädig.
  • Es läuft bestimmt noch nicht alles zu 100%. Sollte dir ein Fehler im Ablauf der Homepage auffallen, würd ich mich über einen Hinweis freuen, damit ich ihn ändern kann. Gern über das Kontaktformular.

 

von Herzen Dank, Stefanie